Persian Gulf Pro League 2015/16

Die Persian Gulf Pro League 2015/16 ist die zweite Spielzeit der höchsten iranischen Fußballliga unter diesem Namen und die insgesamt 15. Spielzeit seit der offiziellen Einführung im Jahr 2001. Die Saison begann am 30. Juli 2015 mit dem ersten Spieltag und wird voraussichtlich mit dem 30. Spieltag am 13. Mai 2016 beendet. Titelverteidiger ist der Sepahan FC. Aufsteiger aus der Azadegan League sind Esteghlal Ahvaz (Gruppe A, als Ersatz für den nicht aufstiegsberechtigten Foolad Novin) und der Siah Jamegan Khorasan FC (Gruppe B).
Die zwei besten Teams der Saison qualifizieren sich direkt für die AFC Champions League 2017, der drittplatzierte startet in der Qualifikation zur Champions League. Zusätzlich nimmt der Hazfi-Cup-Sieger an der Champions League teil. Die drei schlechtesten Mannschaften der Saison steigen in die Azadegan League ab.

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch sortiert.
Kontinentale Pokalwettbewerbe: Champions League | AFC Cup
Landesmeisterschaften: Afghanistan | Australien | Bahrain | Bangladesch | Bhutan | Brunei | China (Volksrepublik) | China (Republik) | Guam | Hongkong | Indien | Indonesien | Irak | Iran | Japan | Jemen | Jordanien | Kambodscha | Katar | Kirgisistan | Kuwait | Laos | Libanon | Macao | Malaysia | Malediven | Mongolei | Myanmar | Nepal | Nordkorea | Nördliche Marianen | Oman | Pakistan | Philippinen | Saudi-Arabien | Singapur | Sri Lanka | Südkorea | Syrien | Tadschikistan | Thailand | Turkmenistan | Usbekistan | Vereinigte Arabische Emirate | Vietnam

Pound Puppies – Der Pfotenclub

Pound Puppies – Der Pfotenclub ist eine US-amerikanisch–kanadische Zeichentrickserie und hatte am 10. Oktober 2010 in den USA Premiere auf dem Sender The Hub. Die Serie ist eine Neuverfilmung der beliebten Wauzis aus den 1980er Jahren. Die Deutsche Erstausstrahlung war am 29. Mai 2012 auf dem Disney Channel und läuft seitdem durchgehend. Vom 16. November 2012 bis 2. Januar 2013 lief die erste Staffel ebenfalls auf dem KiKA. Die Serie wurde von den Hasbro Studios produziert. Die Animation der ersten 7 Episoden wurde von 9 Story Entertainment produziert, den Rest der Serie übernahm die Firma Studio B Productions, die ebenfalls die Animation der erfolgreichen Hasbro-Serie My Little Pony – Freundschaft ist Magie produziert haben.
Am 9. Juli 2012 wurde bekanntgegeben, dass die Serie einer der Gewinner des CINE Golden Eagle Award ist.

„Selbst ist der Hund“, denken sich Lucky und seine vierbeinigen Kumpel und gründen den „Pfotenclub“. Die geheime Bande setzt alles daran, im Tierheim Gutes zu tun und einsame Hunde an fürsorgliche Menschen zu vermitteln.
Mischlingshund Lucky, Boxerhündin Cookie, der etwas verschlafene Hütehund Zottel, Dackel Strudel und der mutige Chihuahua Knurri leben im Tierheim. Die Freunde mit der kalten Schnauze haben eine Untergrundorganisation gegründet. Sie wollen Neuankömmlinge so schnell wie möglich an den passenden Menschen vermitteln. Dies klappt nur unter strengster Geheimhaltung und mithilfe einer Gruppe eingeweihter Eichhörnchen. Das Motto dieser geheimen Organisation mit dem Namen „Der Pfotenclub“ lautet: „Ein Hund für jeden Menschen, ein Mensch für jeden Hund“. Kaum ist ein neues Hundebaby eingetroffen, schon heckt der Pfotenclub einen schlauen Plan aus, um den Welpen zu vermitteln.
Die deutschen DVDs zur Serie werden von der Edel AG unter deren Label EDEL:kids veröffentlicht, die ebenfalls eine Hörspielreihe, basierend auf der Serie produzieren.

Lymanske (Rosdilna)

Lymanske (ukrainisch Лиманське; russisch Лиманское/Limanskoje) ist eine Siedlung städtischen Typs in der ukrainischen Oblast Odessa mit etwa 7400 Einwohnern (2014).
Lymanske liegt im Rajon Rosdilna am angestauten Kutschurhan, einem 109 km langen Nebenfluss des Dnister, der hier die Grenze zum moldawischen Transnistrien bildet. Lymanske liegt 75 km nordwestlich vom Oblastzentrum Odessa und 28 km südlich vom Rajonzentrum Rosdilna. Durch die Ortschaft führt die Territorialstraße T–16–25.
Das 1798 mit dem Namen Selz gegründete Dorf war, wie das benachbarte Straßburg, Teil der deutschen Kolonie Kutschurgan und erhielt 1957 den Status einer Siedlung städtischen Typs.
Ananjiw | Arzys | Balta | Beresiwka | Bilhorod-Dnistrowskyj | Biljajiwka | Bolhrad | Ismajil | Juschne | Kilija | Kodyma | Kotowsk | Odessa | Reni | Rosdilna | Tatarbunary | Teplodar | Tschornomorsk | Wylkowe
Siedlungen städtischen Typs Awanhard | Beresyne | Borodino | Chlibodarske | Frunsiwka | Iwaniwka | Kominterniwske | Krasni Okny | Ljubaschiwka | Lymanske | Mykolajiwka | Nowi Biljari | Olexandriwka | Owidiopol | Petriwka | Radisne | Rauchiwka | Sarata | Satyschschja | Satoka | Sawran | Schyrjajewe | Selenohirske | Serhijiwka | Serpnewe | Slobidka | Suworowe | Tajirowe | Tarutyne | Tschornomorske | Welyka Mychajliwka | Welykodolynske | Zebrykowe

Villamaa

58.92222222.391667Koordinaten: 58° 55′ N, 22° 24′ O
Villamaa ist ein Dorf (estnisch küla) auf der zweitgrößten estnischen Insel Hiiumaa (deutsch Dagö). Seit Oktober 2013 liegt es in der Landgemeinde Hiiu (Hiiu vald). Bis zu deren Bildung lag es in der Landgemeinde Kõrgessaare (Kõrgessaare vald).
Villamaa (deutsch Willema) hat zwanzig Einwohner (Stand 31. Dezember 2011).
Der Ort liegt 21 Kilometer südwestlich der Inselhauptstadt Kärdla (Kertel).
Stadt: Kärdla Dörfer: Heigi | Heiste | Heistesoo | Hirmuste | Hüti | Isabella | Jõeranna | Jõesuu | Kalana | Kaleste | Kanapeeksi | Kauste | Kidaste | Kiduspe | Kiivera | Kodeste | Koidma | Kopa | Kõrgessaare | Kurisu | Kõpu | Laasi | Lauka | Lehtma | Leigri | Lilbi | Luidja | Malvaste | Mangu | Mardihansu | Meelste | Metsaküla | Mudaste | Mägipe | Napi | Nõmme | Ogandi | Ojaküla | Otste | Palli | Paope | Pihla | Poama | Puski | Reigi | Risti | Rootsi | Sigala | Suurepsi | Suureranna | Sülluste | Tahkuna | Tammistu | Tiharu | Ülendi | Viita | Viitasoo | Vilima | Villamaa