Lymanske (Rosdilna)

Lymanske (ukrainisch Лиманське; russisch Лиманское/Limanskoje) ist eine Siedlung städtischen Typs in der ukrainischen Oblast Odessa mit etwa 7400 Einwohnern (2014).
Lymanske liegt im Rajon Rosdilna am angestauten Kutschurhan, einem 109 km langen Nebenfluss des Dnister, der hier die Grenze zum moldawischen Transnistrien bildet. Lymanske liegt 75 km nordwestlich vom Oblastzentrum Odessa und 28 km südlich vom Rajonzentrum Rosdilna. Durch die Ortschaft führt die Territorialstraße T–16–25.
Das 1798 mit dem Namen Selz gegründete Dorf war, wie das benachbarte Straßburg, Teil der deutschen Kolonie Kutschurgan und erhielt 1957 den Status einer Siedlung städtischen Typs.
Ananjiw | Arzys | Balta | Beresiwka | Bilhorod-Dnistrowskyj | Biljajiwka | Bolhrad | Ismajil | Juschne | Kilija | Kodyma | Kotowsk | Odessa | Reni | Rosdilna | Tatarbunary | Teplodar | Tschornomorsk | Wylkowe
Siedlungen städtischen Typs Awanhard | Beresyne | Borodino | Chlibodarske | Frunsiwka | Iwaniwka | Kominterniwske | Krasni Okny | Ljubaschiwka | Lymanske | Mykolajiwka | Nowi Biljari | Olexandriwka | Owidiopol | Petriwka | Radisne | Rauchiwka | Sarata | Satyschschja | Satoka | Sawran | Schyrjajewe | Selenohirske | Serhijiwka | Serpnewe | Slobidka | Suworowe | Tajirowe | Tarutyne | Tschornomorske | Welyka Mychajliwka | Welykodolynske | Zebrykowe